Beide Herrenmannschaften gewinnen Drucken
Die TT-Abteilung des SV Nersingen bestritt am letzten Wochenende drei Meisterschaftsspiele. Dabei setzte unsere erste Herrenmannschaft ihre Siegesserie in der Kreisklasse B weiter fort und zeigte beim Auswärtsspiel gegen den SF Dornstadt III das sie verdient an der Tabellenspitze mitspielen. Am Ende der Begegnung standen die Nersinger mit 9:5 Punkten als verdienter Sieger fest und  wollen diesen Trend auch am nächsten Wochenende gegen den TSV Bernstadt II fortsetzen. Gegen die Mannschaft aus Bernstadt haben unsere Herren in der Hinrunde die einzige Niederlage kassiert und wollen sich natürlich vor ihren Zuschauern beim Heimspiel dafür revanchieren. Auch unsere zweite Herrenmannschaft spielte in ihrem Heimspiel sehr Erfolgreich. Sie empfing den SV Pfaffenhofen II und konnte sich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung verdient mit 9:5 Punkten durchsetzen. Leider eine Niederlage musste unsere Jungen U18 Mannschaft hinnehmen, sie unterlag dem TSV Langenau I knapp mit 3:6 Punkten.

Es spielten:
SF Dornstadt III - Herren I, 5:9
J. Rosenberger / U. Theimer (-), J. Huber / D. Strotmann (1), B. Müller / G. Lochschmidt (1), Jürgen Rosenberger (1), Josef Huber (1), Ulrich Theimer (2), Benjamin Müller (1), Detlef Strotmann (2), Gerhard Lochschmidt (-)

Herren II - SV Pfaffenhofen II, 9:5
T. Rodinger / T. Mayr (1), Ch. Schnattinger / M. Lichtblau (-), T. Schnattinger / G. Herbrich (1), Timo Rodinger (2), Thomas Mayr (-), Christian Schnattinger (2), Martin Lichtblau (-), Thomas Schnattinger (2), Günter Herbrich (1)

TSV Langenau I - Jungen U18 I, 6:3
P. Rameiser / E. Herbrich (1), S. Schuhmair / M. Lasch (-), Patrick Rameiser (1), Simon Schuhmair (-), Martin Lasch (-), Emanuel Herbrich (1)


Die nächsten Spiele am 14.02.2004
   Herren I    -    TSV Bernstadt II, 16.30 Uhr
   Jungen U18 I    -    TSV Herrlingen III, 14.00 Uhr
   Jungen U15 I    -    SSG Ulm I, 14.00 Uhr

Zuschauer sind bei Heimspielen jederzeit gern gesehen!


Weitere Informationen auf: http://www.tt-svnersingen.de


Bis dann
Detlef